VIELEN DANK, GLOBAL GOALS LAB 2020/21 – Wir sind dabei!

Vom 3. – 16. Februar könnt ihr hier für uns abstimmen! 😀
From February 3rd to 16th you can vote for us using this link! 😀

*** English version below ***

Wir freuen uns, bekanntgeben zu können, dass unser Projekt Anton Wilhelm Amo Erbschaft sich für die Teilnahme am Global Goals Lab 2020/21 qualifiziert hat!

Das Programm unterstützt soziale Initiativen, die sich für die Erreichung der Sustainable Development Goals einsetzen, indem es Informationen, Vernetzungsmöglichkeiten und Unterstützung bei der Entwicklung ihrer Geschäftsmodelle bietet. Es wird gemeinsam von der Deutschen Bank und der Social Impact gGmbH durchgeführt.

Faire Bildung, Faire (Überlebens-) Chancen! Unser Projekt verfolgt diese nachhaltigen Ziele – Sustainable Development Goals (SDGs):

Zugang zu hochwertigen Bildung (SDG 4)

Unser Projekt macht sich dafür stark, dass sich dies in Zukunft ändert! Da wir uns in der UN Dekade gegen Rassismus & Diskriminierung – die zugleich auch die Internationale Dekade für Menschen Afrikanischer Abstammung ist – befinden, möchten wir mit unserer Initiative das Thema gerechte und hochwertige Bildung fokussieren. Es gibt zu wenig Bemühungen seitens der Mehrheitsgesellschaft um koloniale, rassistische Strukturen und Kontinuitäten abzubauen. Um neue Bildungszugänge zu schaffen, ist es essentiell Schwarze Menschen (z.B. durch Gedenktafeln zu Anton W. Amo) zu würdigen. Bildung muss sich postkolonial verorten und dekolonisierend wirken. Anders kann sie im globalen Kontext nicht mehr gedacht werden. In Deutschland wird noch immer nicht tiefgründig genug über die Rolle von Deutschland im Kolonialismus und seine Verwicklung in der Verschleppung von versklavten Menschen aus Afrika gesprochen. Dies zeigt sich in dem Ausklammern des deutschen Kolonialismus im Schulunterricht und auch in der Wissenschaft wird das Thema weitestgehend gemieden. Anton Wilhelm Amos Erbe leistet auf dekolonialer Ebene im Sinne von Black Lives Matter einen sozialpolitischen Beitrag gegen die einseitige deutsche Geschichtsschreibung und stärkt das Bewusstsein für die Notwendigkeit der Anti-Diskriminierungsarbeit. Wir werden Bildungsmaterial produzieren (digitale Bibliothek über Schwarze Geschichte in Deutschland/App), das auch Universitäten in Afrika zugänglich gemacht werden soll.

Keine Armut (SDG 1), Weniger Ungleichheiten (SDG 10) und Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (SDG 8)

Verbrechen des deutschen Kolonialismus sind aus dem kollektiven Gedächtnis weitgehend verdrängt worden. Wir möchten das Konzepte zur kolonialen Aufarbeitung in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen voranbringen. In Aktionen haben wir darauf aufmerksam gemacht. Viele Menschen afrikanischer Herkunft suchen aufgrund der aufgrund der Auswirkungen des Kolonialismus (wie Kriegen, Hungersnot, politische Verfolgung) in ihren Herkunftsländern in Deutschland Zuflucht. Kolonialismus hat zu Abhängigkeiten zum Globalen Norden geführt, die bis heute andauern. In Deutschland sehen wir, dass vor allem Schwarze Menschen von Armut betroffen sind, auch in der Pandemie Covid-19. In Ihrer Bildungslaufbahn und am Ende auch auf dem Arbeitsmarkt haben sie mit Diskriminierung zu kämpfen. Davon sind besonders afrikanische Frauen und Mädchen betroffen.

Das Global Goals Lab besteht aus verschiedenen Komponenten, die in den nächsten fünf Monaten stattfinden werden. Dazu gehören ein virtuelles Barcamp im November, eine 3-monatige Kollaborationsphase für teilnehmende Organisationen, ein Online-Voting und eine spezielle Challenge, um die vielversprechendsten Projekte zu identifizieren, ein 4-tägiges Coaching-Seminar in Frankfurt, gefolgt vom finalen Pitch der sechs besten Projekte, die um Preise im Wert von 35.000 Euro konkurrieren.

***** English version *****

Thank you, Global Goals Lab 2020/21 – We are in!

We are pleased to announce that the Anton Wilhelm Amo Inheritance project has qualified to participate in the Global Goals Lab 2020/21!

The program supports social initiatives working to achieve the Sustainable Development Goals by providing information, networking opportunities and support in developing their business models. It is implemented in collaboration by Deutsche Bank and Social Impact gGmbH.

Fair education, fair (survival) opportunities! Our project pursues these Sustainable Development Goals (SDGs):

Access to high-quality education (SDG 4)

Our project is committed to changing this in the future! As we are positioned in the UN Decade against Racism & Discrimination – which is also the International Decade for People of African Descent – our initiative focus on the issue of equitable and quality education. There are not enough efforts on the part of the majority society to dismantle colonial, racist structures and continuities. In order to create new access to education, it is essential to honor Black people (e.g. through memorial plaques to Anton W. Amo). Education must be postcolonial and decolonizing. It cannot be understood in any other way in the global context. In Germany, the role of German colonialism and involvement in the abduction of enslaved people from Africa is still not sufficiently discussed in depth. This is reflected in the exclusion of German colonialism in school curricula, and the topic is also largely avoided in academia. Anton Wilhelm Amos heritage makes a socio-political contribution on a decolonial level in the sense of Black Lives Matter against the one-sided German historiography and raises awareness for the necessity of anti-discrimination work. We will produce educational material (digital library on Black History in Germany/app), which will also be made available to universities in Africa.

No poverty (SDG 1), Less inequality (SDG 10) and Decent work and economic growth (SDG 8).

Crimes of German colonialism have been largely silenced from the collective memory. We would like to promote the concepts of colonial reappraisal in Lower Saxony, Saxony-Anhalt and Thuringia. We have drawn attention to this in campaigns. Many people of African descent seek refuge in Germany because of the effects (such as wars, famine, political persecution) of colonialism in their countries of origin. Colonialism has led to dependencies on the Global North that have persisted to this day. In Germany we see that especially Black people are affected by poverty, also in the pandemic Covid-19. In their educational career and in the end also on the labor market they have to fight with discrimination. African women and girls are particularly affected by this.

The Global Goals Lab consists of various components which will take place over the next five months. These include a virtual bar camp in November, a 3-month collaboration phase for participating organizations, an online voting and a special challenge to identify the most promising projects, a 4-day coaching seminar in Frankfurt, Germany, followed by the final pitch of the top six projects to compete for prizes valued 35,000 Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s